Ge­dan­ken zum „Sonn­tag der Welt­mis­si­on“ (27.10.2019)

(30. Sonn­tag im Jah­res­kreis – Sir, 35, 1–22a; 2 Tim 4, 6–18; Lk 18, 9–14)

Mis­si­on Got­tes

Der letz­te Sonn­tag im Mo­nat Ok­to­ber ist im­mer der sog. „Sonn­tag der
Welt­mis­si­on“, der welt­weit be­gan­gen wird. Die­ses Jahr füh­len wir uns
be­son­ders ver­bun­den mit den Chris­tin­nen und Chris­ten der Kir­che im
Nord­os­ten In­di­ens. Die viel­leicht wich­tigs­te Mis­si­on, die je­der von uns hat,
ist nicht die Mit­glie­der­ge­win­nung, son­dern ge­teil­tes Mensch­sein,
ver­bun­den mit dem Be­mü­hen, men­schen­wür­di­ges Da­sein für al­le zu
er­mög­li­chen. Dies war und ist laut Bi­bel im­mer die Mis­si­on Got­tes selbst,
der Ge­rech­tig­keit will, statt Selbst­ge­rech­tig­keit, tat­kräf­ti­ge Lie­be, statt
nur kor­rek­ten, schö­nen Kult und die Ver­tei­di­gung der rei­nen Leh­re.
So ver­neh­men wir es auch heu­te aus dem Buch Je­sus Si­rach und aus dem
Lu­kas­evan­ge­li­um: Got­tes Lie­be und Ein­satz für die „Klei­nen“ und Je­su Kri­tik an al­len For­men der Selbst­ge­rech­tig­keit, weil sie we­der Lie­be
an­nimmt, noch Lie­be zu ge­ben ver­mag.
Nur im Geist der Lie­be Je­su sind wir wirk­lich „Ge­sand­te an Chris­ti statt“
(2 Kor 5, 20)!

(P. Tho­mas Röhr OCT)

Ge­sand­te an Chris­ti statt

Gott, Du bist Licht vor al­ler Zeit.
Flie­ßen­de Quel­le in un­se­rem Her­zen.
In bun­ten Far­ben er­strahlt un­se­re Hoff­nung.
Wir sind ge­tauft und ge­sandt.

Gott, Du bist Licht in un­se­rer Zeit.
Flam­me des Le­bens im Spiel un­se­rer Hän­de.
Zärt­lich be­rührt, ent­zün­det der Glau­be.
Wir sind ge­tauft und ge­sandt.

Gott, Du bist Licht für un­se­re Zeit.
Du ziehst uns hin­aus an die Rän­der der Welt.
In ver­wund­ba­rer Lei­den­schaft treibt uns die Lie­be.
Wir sind ge­tauft und ge­sandt.

(aus: Ak­ti­ons­heft mit Lit­ur­gi­schen Hil­fen, Mis­sio 2019)