Öku­me­ni­scher Got­tes­dienst für auf der Flucht Ver­stor­be­ne

Pres­se­mel­dung

Ster­ben auf dem Weg der Hoff­nung“

Ste­fan För­ner Pres­se­spre­cher

Öku­me­ni­scher Got­tes­dienst im Ge­den­ken an Men­schen, die auf der Flucht ge­stor­ben sind

Kurz vor dem Welt­flücht­lings­tag am 20. Ju­ni er­in­nert ein öku­me­ni­scher Got­tes­dienst am Sonn­tag, 16. Ju­ni 2019, 17.00 Uhr in der ka­tho­li­schen Kir­che Hei­lig Kreuz im Ge­den­ken an al­le Men­schen, die auf der Flucht ihr Le­ben las­sen muss­ten und an die­je­ni­gen, die um sie trau­ern. Der Got­tes­dienst steht un­ter dem Mot­to: „Ster­ben auf dem Weg der Hoff­nung“.

Ein öku­me­ni­sches Bünd­nis von Ak­teu­ren in der Ar­beit mit Ge­flüch­te­ten lädt herz­lich zum Got­tes­dienst und an­schlie­ßen­der Be­geg­nung ein. Die Lit­ur­gie ver­ant­wor­ten Pfar­rer Mi­cha­el Schee­le von der gast­ge­ben­den Kir­chen­ge­mein­de Ma­ria un­ter dem Kreuz (Stand­ort Hei­lig Kreuz) und Pfar­rer Bern­hard Fri­cke, Flücht­lings­pfar­rer in Pots­dam und Vor­stands­mit­glied von Asyl in der Kir­che, der sagt: „Die Kri­mi­na­li­sie­rung der See­not­ret­tung kos­tet Men­schen­le­ben. Das muss ein En­de ha­ben. Wir brau­chen ei­nen le­ga­len Zu­gang zum eu­ro­päi­schen Asyl­sys­tem.“

Zwi­schen 2014 und 2018 ha­ben nach UN-An­ga­ben 18.819 Men­schen ihr Le­ben auf dem Mit­tel­meer ver­lo­ren bei dem Ver­such, nach Eu­ro­pa zu ge­lan­gen. Tau­sen­de wei­te­re star­ben auf dem Land­weg, z.B. durch die Wüs­te oder gel­ten als ver­misst. Nach An­ga­ben von UNHCR wa­ren Mit­te 2018 welt­weit 70,4 Mio. Men­schen auf der Flucht – ein neu­er Höchst­stand.

Die Si­tua­ti­on in den Flücht­lings­la­gern hat sich in der letz­ten Zeit wei­ter ver­schlim­mert. See­not­ret­tungs-in­itia­ti­ven wer­den kri­mi­na­li­siert, ih­re Schif­fe be­schlag­nahmt, mehr Men­schen ster­ben auf der Flucht. Im Got­tes­dienst wol­len wir mit den Trau­ern­den be­ten und ei­nen Raum für So­li­da­ri­tät bie­ten.

Die Ver­an­stal­tung wird un­ter­stützt vom Erz­bis­tum Ber­lin und der Evan­ge­li­schen Kir­che Ber­lin-Bran­den­burg-schle­si­sche Ober­lau­sitz (EKBO).

Ter­min:
Sonn­tag, 16. Ju­ni 2019, 17.00 Uhr; an­schlie­ßend Be­geg­nung

Ort: Ka­tho­li­sche Kir­che Hei­lig Kreuz, Hil­de­gard­stra­ße 3, 10715 Ber­lin

Ein­la­den­de:
•    Ge­mein­schaft Sant’Egidio
•    Asyl in der Kir­che Ber­lin-Bran­den­burg e.V.
•    Je­sui­ten-Flücht­lings­dienst (Je­su­it Re­fu­gee Ser­vice / JRS)
•    Ca­ri­tas­ver­band für das Erz­bis­tum Ber­lin e.V. (Fach­be­reich „Ca­ri­tas im Pas­to­ra­len Raum“)

Kon­takt für Rück­fra­gen:
Mi­cha­el Haas-Busch
Ca­ri­tas­ver­band für das Erz­bis­tum Ber­lin e.V.
Ca­ri­tas im Pas­to­ra­len Raum / CKD / Ko­or­di­na­ti­on Flücht­lings­ar­beit
Tel.: +49 (0)30 666 33 1266 | +49 (0)172 424 10 89
m.haas@caritas-berlin.de

Quel­le: https://www.erzbistumberlin.de/medien/pressestelle/aktuelle-pressemeldungen/pressemeldung/news-title/sterben-auf-dem-weg-der-hoffnung-4036/