Ge­dan­ken zum Dia­spo­ra-Sonn­tag am 17.11.2019

(Jes 29, 11–14; 1 Kor 13, 1–13; Joh 13, 31–35)

Glau­bens­stif­ter”

Am 33. Sonn­tag im Jah­res­kreis, dem vor­letz­ten Sonn­tag des
Kir­chen­jah­res „C“, fei­ern wir den Dia­spo­ra-Sonn­tag, an dem wir uns
be­son­ders mit den Chris­ten Ost­deutsch­lands, Nord­eu­ro­pas und des
Bal­ti­kums ver­bun­den wis­sen, die in die­sen Re­gio­nen ei­ne klei­ne
Min­der­heit sind. Das Bo­ni­fa­ti­us­werk der deut­schen Ka­tho­li­ken e.V.
un­ter­stützt vie­le Pro­jek­te, da­mit Chris­ten sich tref­fen, be­ten und fei­ern
kön­nen. Auch un­se­re jähr­lich statt­fin­den­de Re­li­giö­se Kin­der­wo­che wird
vom Bo­ni­fa­ti­us­werk un­ter­stützt.
In den nächs­ten drei Jah­ren steht das Leit­wort je­weils un­ter ei­ner der sog.
„theo­lo­gi­schen, gött­li­chen“ Tu­gen­den Glau­be, Hoff­nung und Lie­be, wie sie
uns der Apos­tel Pau­lus im 1. Ko­rin­ther­brief über­lie­fert hat (1 Kor 13,13).
In die­sem Jahr heißt das Leit­wort „Wer­de Glau­bens­stif­ter“. Al­ler­dings gibt
es nur ei­nen Glau­bens­stif­ter, das ist Gott sel­ber. Dar­um hei­ßen ja Glau­be,
Hoff­nung und Lie­be auch „theo­lo­gi­sche, gött­li­che“ Tu­gen­den.
Mö­ge Gott in uns al­len ei­nen Glau­ben stif­ten, der an­spre­chend,
be­geis­ternd, zeit­ge­mäß und le­ben­dig ist.

(P. Tho­mas Röhr OCT)

Glau­ben –

das ist die Hei­ter­keit,

die von Gott kommt.

(Papst Jo­han­nes XXIII.)