Se­gen zu Pfings­ten-und dar­über hin­aus

Hal­tet ein­an­der fest.
Löscht den Geist nicht aus.
Macht ein­an­der nicht klein.

Denk nach. Tu Gu­tes.
Hab lieb.

Ge­spens­ter gibt es nicht.
Fürch­te dich nicht.
Freun­de aber gibt es.
Ich bin bei dir, sagt er,
ich bin bei dir
mit mei­nem Geist.


(Huub Oos­ter­huis)

Ge­dan­ken zum Pfingst­sonn­tag (09.06.2019)

(Apg 2,1–11; Röm 8, 8–12; Joh 20, 19–23)

Ler­nen ist Le­ben“

Mit dem heu­ti­gen Pfingst­fest en­det die Os­ter­zeit und be­ginnt lit­ur­gisch die „Zeit im Jah­res­kreis“. Da­für emp­fan­gen wir al­le die Ga­ben des Hei­li­gen Geis­tes. Ei­ne Ga­be könn­te die Of­fen­heit für das im­mer über­ra­schen­de Le­ben sein, was man auch le­bens­lan­ge Lern­be­reit­schaft nen­nen könn­te.

Dar­um lau­tet das Leit­wort der dies­jäh­ri­gen Re­­no­va­­bis-Pfingstak­­ti­on „Ler­nen ist Le­ben“. Für uns ist Bil­dung selbst­ver­ständ­lich und sie be­deu­tet Zu­kunft, auch die re­li­giö­se Bil­dung. Für vie­le Men­schen auf un­se­rer Er­de ist Bil­dung ein ver­wei­ger­tes Men­schen­recht. Re­nova­bis un­ter­stützt die Bil­dungs­ar­beit in Mit­­­tel- und Ost­eu­ro­pa. Die­sem An­lie­gen gilt un­ser Ge­bet und un­se­re Spen­de.

Mö­ge heu­te ein je­der von uns für die nächs­te Zeit je­ne Ga­be emp­fan­gen, die er ge­ra­de am drin­gends­ten braucht.

(P. Tho­mas Röhr OCT)

Ge­heim­nis­vol­ler Gott,
es braucht im­mer bei­des:
Herz und Ver­stand,
Ein­füh­lung und Nüch­tern­heit,
Nä­he und Ab­stand.

Sen­de uns Dei­nen gu­ten, hei­li­gen Geist,
der aus Dei­ner ver­bor­ge­nen Ge­gen­wart
her­vor­bricht.

Tau­che uns
und Dei­ne Welt
tief hin­ein
in Dei­ne Lie­be und Dei­ne Klar­heit.

Amen.


(Pfr. Chris­ti­an Hartl)